Zum 01.01.2010 ist das elektronische Entgeltnachweisverfahren (ELENA) gestartet.

 


Ab 2012 wird die Verpflichtung des Arbeitgebers zur Ausstellung von Papierbescheinigungen durch den elektronischen Entgeltnachweis ersetzt.

 

Ab 01.01.2010 sind die Arbeitsstunden aller Beschäftigten von den Arbeitgebern an die Unfallversicherung zu melden.

 

Zu melden sind entweder die tatsächlich erfassten Arbeitsstunden oder zumindest die Soll-Arbeitsstunden der Beschäftigten.

 

Ist dies aus betrieblichen Gründen nicht möglich, können ersatzweise Arbeitsstunden nach dem Vollarbeiterrichtwert bzw. geschätzte Arbeitsstunden gemeldet werden.